Das Nachtwchterlied

1. Hrt ihr Leut' und lasst euch sagen:
uns're Glock' hat eins geschlagen!
Ist nur ein Gott in der Welt;
ihm sei all's anheim gestellt.
Refrain:
Menschenwachen kann nichts ntzen;
Gott mu wachen, Gott mu schtzen.
Herr, durch deine Gt' und Macht
schenk uns eine gute Nacht!

2. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat zwei geschlagen.
Zwei Weg’ hat der Mensch vor sich.
Herr, den rechten führe mich.
Refrain

3. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat drei geschlagen.
Dreifach ist, was göttlich heißt:
Vater, Sohn und Heil’ger Geist.
Refrain

4. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat vier geschlagen.
Vierfach ist das Ackerfeld.
Mensch, wie ist Dein Herz bestellt?
Refrain

5. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat fünf geschlagen.
Fünf Jungfrauen waren klug,
hatten Lampenöls genug.
Refrain

6. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat sechs geschlagen.
In sechs Tagen schuf Gott die Welt,
da war alles wohl bestellt.
Refrain

7. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat sieben geschlagen.
Denkt den sieben Worten nach,
die der Herr am Kreuze sprach.
Refrain

8. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat acht geschlagen.
Nur acht Seelen sprach Gott los
als die Sintflut sich ergoss.
Refrain

9. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat neun geschlagen.
Neun vergaßen Dank und Pflicht;
Mensch, vergiss die Wohltat nicht!
Refrain

10. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat zehn geschlagen.
Zehn Gebote setzt’ Gott ein;
gib, dass wir gehorsam sei’n!
Refrain

11. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat elf geschlagen.
Elf der Jünger waren treu;
einer trieb Verräterei.
Refrain

12. Hört Ihr Leut’ und lasst Euch sagen:
Uns’re Glock’ hat zwölf geschlagen.
Zwölf, das ist das Ziel der Zeit;
Mensch, bedenk’ die Ewigkeit!
Refrain